Land Kärnten, Abteilung 5

Antrag auf Förderung des PCR-Tests im Rahmen der 24-Stunden-Betreuung

Voraussetzungen, Erklärungen und Verpflichtungen

  1. Die betreute Person muss ihren tatsächlichen Hauptwohnsitz in Kärnten haben.
  2. Der Bezug einer Zuwendung zum Zweck der Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung ist erforderlich. (Förderung Sozialministerium und / oder Bezug des Bonus bei Verlängerung des Betreuungsturnus).
  3. Ersetzt werden jene (privat finanzierten) Testkosten, deren Bezahlung bis zum Start der Testung gem. § 5 a Epidemiegesetz (Screeningprogramm) erfolgt ist.
  4. Für inländische Testungen wird ein Kostenersatz einmalig für dieselbe Betreuungskraft bei derselben betreuten Person bis zu einer Höhe von max. € 85 geleistet.
  5. Für ausländische Testungen wird ein Kostenersatz einmalig für dieselbe Betreuungskraft bei derselben betreuten Person bis zu einer Höhe von max. € 60 geleistet.
  6. Generell wird der Kostenersatz nur für eine Testung pro 24-Stunden-Betreuungskraft pro Monat gewährt.
  7. Die betreute Person sowie die Vermittlungsagentur und die Betreuungskraft nehmen zur Kenntnis, dass der Kostenersatz nur unter den vorstehend genannten Bedingungen gewährt wird und auf die Förderung kein Rechtsanspruch besteht.
  8. Die betreute Person sowie die Vermittlungsagentur und die Betreuungskraft verpflichten sich, den Kostenersatz zurückzuzahlen, wenn wesentliche Umstände verschwiegen oder unwahre Angaben gemacht wurden oder wenn die Voraussetzungen nicht erfüllt wurden. Dies gilt auch rückwirkend.
  9. Die betreute Person sowie die Vermittlungsagentur und die Betreuungskraft erklären hiermit verbindlich, dass die Angaben wahr und vollständig sind.