Klagenfurt weiterbringen: Das ist das oberste Ziel von meinem Team und mir. Unser Wirtschafts- und Lebensraum steckt durch die zunehmende Digitalisierung im Wandel und stellt die Stadt Klagenfurt vor große Herausforderungen. Um dabei nicht auf der Strecke zu bleiben, müssen die zentralen Standortbedingungen verbessert und eine nachhaltige Positionierung erreicht werden. Wir, die Bezirksstelle Klagenfurt der Wirtschaftskammer Kärnten als Ihre regionale Interessenvertretung, haben einen Forderungskatalog ausgearbeitet und arbeiten unermüdlich daran, diesen umzusetzen. Mit dieser Plattform möchten wir Ihnen nicht nur einen Einblick in unsere Tätigkeiten geben, sondern laden Sie auch herzlich dazu ein Ihre Ideen einer modernen Landeshauptstadt einzubringen. Denn: Nur gemeinsam bringen wir Klagenfurt weiter!

Ihr Max Habenicht

Aktuelle Forderungen

Professionelles Stadtmarketing

Wie soll sich Klagenfurt positionieren? Wie sollen sich Viertel weiterentwickeln? Wir fordern einen „Kümmerer“, welcher vorausdenkt und mit der Stadtplanung einher geht. Stadtmarketing muss genauso professionell geplant und umgesetzt werden wie unternehmensbezogenes Marketing und die Innenstadt als „Einkaufszentrum“ managen.

Folgende Aufgaben sind daher unumgänglich:

  • Citymarketing

  • Standortmarketing & Kulturmarketing

  • Schnittstelle zum Tourismusmarketing & zur Stadtentwicklung

  • Beteiligungsmanagement

  • Eventmarketing sowie ein Stadt-Umland-Management

Ganzheitliches Verkehrskonzept für Klagenfurt

Wird autonomes Fahren das Straßenbild beherrschen? Werden unsere Einkäufe nur noch über das Internet laufen und innerhalb von 24 Stunden uns zugestellt werden? Werden wir uns den Arbeitsplatz mit Robotern teilen oder werden diese vollständig unsere Arbeit übernehmen? Wie werden wir unsere Freizeit gestalten?

Alles Fragen auf die wir derzeit kaum eine Antwort haben. Wir stehen an einem Wendepunkt in diesem digitalen Zeitalter, in dem Veränderungen in den unterschiedlichen Branchen unterschiedlich schnell vor sich gehen.

Wir fordern für Klagenfurt ein Gesamtkonzept nach dem Vorbild des „Mobilitäts Masterplans Kärnten 2035“. In der Vergangenheit sind viel zu oft Themen abgekapselt betrachtet und bearbeitet worden und substanzielle Bestandteile, wie ein professionelles Leitsystem und ein ganzheitliches Radwegenetz, unbearbeitet geblieben. Verkehrsachsen sind Wohlstandsachsen. Daher ist es notwendig, dass Klagenfurt Teil dieser Achsen ist bzw. bleibt. Im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftsstandortes braucht es eine Stärkung bzw. eine sinnvolle Mobilitätsstrategie.

 

Forderungsprogramm

Attraktivität

EINE ZUKUNFTSREICHE UND MODERNE LANDESHAUPTSTADT

Klagenfurt fehlt es an einer Positionierung im gesamten Alpen-Adria-Raum. Wofür steht Klagenfurt? Was sind die Besonderheiten von Klagenfurt? Wohin soll sich Klagenfurt zukünftig entwickeln? Hierzu benötigt die Landeshauptstadt ein längst überfälliges Konzept, in dem eine frequenzbasierte Innenstadtgestaltung, eine zukunftsorientierte Veranstaltungsplanung und eine langfristig geplante Tourismusentwicklung gesteuert werden.

Wir fordern daher:

  • professionelles Stadtmarketing
  • Hallenbad Neu – als Sport- & Generationenbad

  • Wohnen in der Innenstadt forcieren

  • Förderung von Veranstaltungen, die Klagenfurt zur Reputation verhelfen

  • Strategieentwicklung für den Klagenfurter Tourismus

  • Schaffung eines unternehmergeführten Tourismusverbandes

für Sie erreicht!

 Verkehr & Mobilität

EINE GANZHEITLICHE BETRACHTUNG

Wir fordern ein Gesamtkonzept nach dem Vorbild des „Mobilitäts Masterplans Kärnten 2035“. In der Vergangenheit sind viel zu oft Themen abgekapselt  betrachtet und bearbeitet worden und substanzielle Bestandteile, wie ein professionelles Leitsystem oder ein ganzheitliches Radwegenetz, unbearbeitet geblieben. Klagenfurt darf die Zukunft der Mobilität nicht verschlafen und hat umgehend die folgenden Themen zu erarbeiten und umzusetzen:

  • ganzheitliches Verkehrskonzept

  • Etablierung eines Parkleitsystems

  • Vereinfachung des Bussystems sowie Erhöhung der Frequenz und Ausbau der Anbindungen
  • Ausbau und Lückenschließung des Radwegenetzes 

  • vergünstigte Parkplätze für Unternehmen in der Innenstadt

  • Sicherung des Flughafens & Bau eines Logistikknotens 

  • Gebührenbefreiung des Handy-Parkens 

  • transparente Parkregelung 

für Sie erreicht!

Attraktivität

EINE ZUKUNFTSREICHE UND MODERNE LANDESHAUPTSTADT

Klagenfurt fehlt es an einer Positionierung im gesamten Alpen-Adria-Raum. Wofür steht Klagenfurt? Was sind die Besonderheiten von Klagenfurt? Wohin soll sich Klagenfurt zukünftig entwickeln? Hierzu benötigt die Landeshauptstadt ein längst überfälliges Konzept, in dem eine frequenzbasierte Innenstadtgestaltung, eine zukunftsorientierte Veranstaltungsplanung und eine langfristig geplante Tourismusentwicklung gesteuert werden.

Wir fordern daher:

  • professionelles Stadtmarketing
  • Hallenbad Neu – als Sport- & Generationenbad

  • Wohnen in der Innenstadt forcieren

  • Förderung von Veranstaltungen, die Klagenfurt zur Reputation verhelfen

  • Strategieentwicklung für den Klagenfurter Tourismus

  • Schaffung eines unternehmergeführten Tourismusverbandes

für Sie erreicht!

 Verkehr & Mobilität

EINE GANZHEITLICHE BETRACHTUNG

Wir fordern ein Gesamtkonzept nach dem Vorbild des „Mobilitäts Masterplans Kärnten 2035“. In der Vergangenheit sind viel zu oft Themen abgekapselt  betrachtet und bearbeitet worden und substanzielle Bestandteile, wie ein professionelles Leitsystem oder ein ganzheitliches Radwegenetz, unbearbeitet geblieben. Klagenfurt darf die Zukunft der Mobilität nicht verschlafen und hat umgehend die folgenden Themen zu erarbeiten und umzusetzen:

  • ganzheitliches Verkehrskonzept

  • Etablierung eines Parkleitsystems

  • Vereinfachung des Bussystems sowie Erhöhung der Frequenz und Ausbau der Anbindungen
  • Ausbau und Lückenschließung des Radwegenetzes 

  • vergünstigte Parkplätze für Unternehmen in der Innenstadt

  • Sicherung des Flughafens & Bau eines Logistikknotens 

  • Gebührenbefreiung des Handy-Parkens 

  • transparente Parkregelung 

für Sie erreicht!

Neue Betriebe

PROFESSIONELLE BETRIEBSANSIEDELUNG

Ziel einer jeden Landeshauptstadt muss die Sicherung sowie die Schaffung neuer Arbeitsplätze sein. Rasche Behördenverfahren und eine unternehmerfreundliche Verwaltung sind essenzielle Grundlagen für ein professionelles Betriebsansiedelungsmanagement. Daher muss ein „Austesten“ von Geschäftsideen unter erleichterten Bedingungen möglich sein – denn nur so schaffen wir Innovationen in unserer Stadt und letztlich auch Arbeitsplätze.

Wir fordern daher:

  • Installierung eines kompetenten Betriebsansiedelungsmanagements

  • Ermöglichung temporärer Betriebsansiedelungen insbesondere in den Sommermonaten

  • Ermöglichung von Testansiedelungen zur Erprobung der eigenen Geschäftsidee

  • einfache und unternehmensfreundliche Verwaltung als oberstes Gebot

  • Schaffung eines Innovationslabors – „Makerspace“

für Sie erreicht!

Smart City

EINE ZUKUNFTSORIENTIERTE STADTENTWICKLUNG

Klagenfurt hat aktuell über 170 leerstehende Geschäfte. „Brain-Drain“, die Abwanderung unserer Jugend und Zukunft sowie die „Ewigbaustelle“ Bahnhofstraße sind nur einige daraus resultierende Probleme. Smart City heißt leben, arbeiten und wirtschaften in einem interaktiven und nachhaltigen Umfeld. Um das Klagenfurt von morgen ausrichten zu können, sind folgende Maßnahmen zukunftsweisend:

  • professionelles Leerflächenmanagement

  • Konzept Bahnhofstraße als „Ort der Begegnung“

  • Ermöglichung temporärer Betriebsansiedelungen um Leerständen entgegen zu wirken

  • Forcierung von „Co Working“ & „Pop-ups“

  • zielgesteuerte Innenstadt-Gestaltung mittels Frequenzmessungen

  • flächendeckendes WLAN für die Innenstadt

für Sie erreicht!

Smart City

EINE ZUKUNFTSORIENTIERTE STADTENTWICKLUNG

Klagenfurt hat aktuell über 170 leerstehende Geschäfte. „Brain-Drain“, die Abwanderung unserer Jugend und Zukunft sowie die „Ewigbaustelle“ Bahnhofstraße sind nur einige daraus resultierende Probleme. Smart City heißt leben, arbeiten und wirtschaften in einem interaktiven und nachhaltigen Umfeld. Um das  Klagenfurt von morgen ausrichten zu können, sind folgende Maßnahmen zukunftsweisend:

  • professionelles Leerflächenmanagement

  • Konzept Bahnhofstraße als „Ort der Begegnung“

  • Ermöglichung temporärer Betriebsansiedelungen um Leerständen entgegen zu wirken

  • Forcierung von „Co Working“ & „Pop-ups“

  • zielgesteuerte Innenstadt-Gestaltung mittels Frequenzmessungen

  • flächendeckendes WLAN für die Innenstadt

für Sie erreicht!

Neue Betriebe

PROFESSIONELLE BETRIEBSANSIEDELUNG

Ziel einer jeden Landeshauptstadt muss die Sicherung sowie die Schaffung neuer Arbeitsplätze sein. Rasche Behördenverfahren und eine unternehmerfreundliche Verwaltung sind essenzielle Grundlagen für ein professionelles Betriebsansiedelungsmanagement. Daher muss ein „Austesten“ von Geschäftsideen unter erleichterten Bedingungen möglich sein – denn nur so schaffen wir Innovationen in unserer Stadt und letztlich auch Arbeitsplätze.

Wir fordern daher:

  • Installierung eines kompetenten Betriebsansiedelungsmanagements

  • Ermöglichung temporärer Betriebsansiedelungen insbesondere in den Sommermonaten

  • Ermöglichung von Testansiedelungen zur Erprobung der eigenen Geschäftsidee

  • einfache und unternehmensfreundliche Verwaltung als oberstes Gebot

  • Schaffung eines Innovationslabors – „Makerspace“

für Sie erreicht!

Verwaltung

UNTERNEHMENSFREUNDLICHE STADTVERWALTUNG

Eine unternehmensfreundliche Stadtverwaltung bedeutet behördliche Dienstleistung. Die Behörde hat den Arbeitsalltag der Unternehmen zu vereinfachen und ist dazu angehalten mehr zu beraten als zu bestrafen. Das Digitalisieren von Verwaltungstätigkeiten sowie das Anbieten aller unternehmerischen Dienstleistungen aus einer Hand sind hierbei unerlässlich.

Wir fordern daher:

  • Willkommenskultur für das Unternehmertum schärfen

  • „One-Stop-Shop“

  • Serviceverbesserung für Unternehmen (Digitalisierung)

  • Reduktion von Verwaltungskosten

  • Ausgliederung von Dienstleistungen & Services, welche auch von privatwirtschaftlichen Unternehmen erbracht werden können

Wir ALLE für Klagenfurt

Machen Sie mit und schicken Sie uns Ihre Ideen für unsere Landeshauptstadt!

Ihr Team

Max Habenicht
Bezirksstellenobmann & Unternehmer

Mag. Christiane Holzinger
Stv. Bezirksstellenobfrau & Unternehmerin

Mag. Markus Polka

Mag. Markus Polka
Bezirksstellenleiter
T 05 90 90 4 – 271
E markus.polka@wkk.or.at

Valentina Schlager, BA
Bezirksstelle Klagenfurt
T 05 90 90 4 – 291
E valentina.schlager@wkk.or.at